Der Windhund

Du Sohn des Windes
Der du Form annahmst
Um mit der Schönheit
Und Schnelligkeit
Eines himmlischen Wesens zu fliegen.

Wie Allah das Pferd
Zu seiner Geliebten erhob
So küßte dich
Der Gott der Winde.

Und er gab dir
Die Schärfe des Ostwindes
Die Kraft des Nordwindes
Die Verspieltheit des Westwindes
Und die Wärme des Südwindes
Um auf Erden uns Menschen
Einen Hauch der Götter zu schenken.

 

 

 

 

 Im Wesentlichen geht es hier um einen Vertreter der Windhunderassen, den

 

 Galgo espanol (<= klick), den spanischen Windhund. Die Ausfühungen hier

 

 auf dieser Seite spiegeln auch in erster Linie meine eigenen Erfahrungen bzgl.  

 

 Windhunden wider und sollen Mut machen, Aufklären und Aufräumen mit "alten

 

 Hüten" :) Meine "Lehrmeisterin" ist unsere eigene Galga "Mari", die wir mit ca.

 

 3 Jahren von einer Tierschutz-Orga aus Spanien adoptiert haben.

 

 

 In der Erziehung gibt es aber durchaus Unterschiede zwischen den einzelnen

 

 WH-Rassen (z.B. Podenco, Greyhound, Galgo, Saluki, Windspiel, ... um nur

 

 einige zu nennen). Als erstes ist zu sagen, dass ein Galgo zwar genetisch

 

 gesehen zu den Hunden gehört, in der Realität ist er allerdings eine Mischung

 

 aus Jagdfalke, Porsche und Siamkatze! Im Haus sind sie ruhig und verschönern

 

 das Wohnambiente mit dekorativen Liegepositionen,

 

    

 

  Besuch wird freundlich empfangen und nach Leckerlies durchsucht; Streicheln

 

 ist anschließend auch Pflicht! Draußen zeigt sich allerdings ein anderes Bild,

 

 denn sobald es in die Natur geht schalten alle Sinne auf Laufen, Jagen und

 

 Power und das zu 100% - jeden Tag, immer! Alles was fliegt, sich schnell

 

 bewegt oder hüpft wird verfolgt oder zum Anlass für einen Sprint genutzt. Mari

 

 ist quasi auf "Dauerempfang" und nutzt jede noch so kleine Gelegenheit um

 

 ihrer Power Ausdruck zu verleihen! Das kann bisweilen ganz schön anstrengend

 

 sein, weil man seine Augen selbst überall haben muss und immer einen Schritt

 

 voraus denken sollte, sonst steht man auch mal schnell ohne Windhund da...

 

 Freilauf sollte daher meiner Meinung nach regelmäßig gewährt werden - diese  

 

 Hunde müssen einfach mit dem Wind um die Wette laufen dürfen! Daher der

 

 Name - vermutlich ;)

 

 

 

 

 

 

                                                   

 

 

 

                                                    weitere Infos in kürze hier...